Lange Rede(n) kurzer Gin

Endlich in Berlin angekommen (ich hatte Tommi schon gegen 12 Uhr geschrieben, dass ich so laaaangsam mit dem Vorglühen beginnen würde), ging es kurz ins Hotel. Da habe ich realisiert dass es auch heute noch Fernseher gibt, die sich eben für genau das nicht eignen… also das von der Ferne aus sehen. Alter Vadder, war der Bildschirm klein. Da könnte ich mir auch auf 3 Meter Entfernung ein 13″ Laptop an die Wand klatschen. Naja, das war aber schnell vergessen, denn das Waschbecken hatte scheinbar nicht vor das benutzte Wasser auch wieder abzulassen und es stattdessen lieb zu haben. Roch nach ner Zeit…

Apropos Zeit: Laut Tommi war ich wieder etwas früh da und er hatte es nur noch mit Mühe geschafft seinen Damenschlüpper unter der Jeans zu verstecken. Aber gut, der Mann kann es auch tragen! Dann gab es noch eine kurze, weitere Drucker-Anekdote und dann kam ein erschreckend sportlicher David Nathan die ca. 4570995784 Stufen bis ins Studio mit Fahrrad auf der Schulter zu uns. Das Fahrrad und auch David waren uns aber kurzzeitig egal, denn: Er hätte 20 min vor der Klingel verbracht (Tommi bestreitet das!) und sich dann gedacht „Na, dann kann ich auch Rum kaufen gehen!“. Und das hat der Mann auch getan. Abend also schon mal fast zu stilecht begonnen, aber ich hatte noch absolutes Rappelbier in Dosen dabei. Da war der Stil schnell wieder untergebuttert. Es konnte also los gehen.

By | 2018-05-04T08:27:37+00:00 April 25th, 2018|Hörspiel Blog - Alle Neuigkeiten & Infos zu Ed Gate|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment